Aljechins Verteidigung

950,00

  • Technologie Gemischte Medien
  • Größe 50 x 70 cm
  • Auflage Unica
Artikelnummer: AMBSS Kategorie:
Stelle eine FrageSchnelle Antwort
Erhalten Sie eine personalisierte Vorschau an Ihrer Wand!Frei

Beschreibung

Die Aljechin-Verteidigung ist eine Springereröffnung im Schach, die durch die Züge 1.e4 Pf6 gekennzeichnet ist. Der Zug sieht seltsam aus, weil Weiß mit 2.e5 ein breites Zentrum erhält. Die Idee ist jedoch, dass Schwarz die Bauern nach vorne lockt und das weiße Zentrum mit Zügen wie …d6 untergräbt. Alexander Aljechin hat diesen Zug zu Beginn des letzten Jahrhunderts populär gemacht. Im Jahr 1935 spielte er Schach gegen Max Euwe, und dieser gewann das Match mit 15½-14½, woraufhin Euwe Weltmeister wurde. Das unmittelbare Ergebnis war eine große Wiederbelebung des Schachs in den Niederlanden: Jung und Alt wollten Schach lernen. Olav van Lede ist ein großer Schachliebhaber und ‚Alekhin’s Defence‘ ist seine Ode an das Spiel und seine Großmeister. Das Pferd mit seinem besonderen Auge, das auf den besonderen Zug hinweist, ist auf einem alten sowjetischen Schachbuch von Aljechin aus dem Jahr 1971 angebracht. Das Pferd selbst ist mit Acryl gemalt. Die Leinwand ist 5cm dick und misst 50x70cm und wird mit Echtheitszertifikat geliefert. Ausgestellt in unserer Galerie in Amersfoort, kann aber auch online bestellt werden (versicherter Versand Niederlande € 12,50) Lieferzeit 1-3 Werktage. Für Bestellungen aus dem Ausland können Sie uns gerne kontaktieren.

Der Künstler Olav van Lede fordert den allgemeinen Ratschlag heraus, die Vergangenheit loszulassen. Er bezweifelt, dass dies immer der beste Ansatz ist, angesichts der vielen einzigartigen und wertvollen Momente, die die Vergangenheit zu bieten hat, voller Lernmomente, Nostalgie und Innovation. Van Lede konzentriert sich in seinem Werk auf historische Dokumente und Themen, die er mit anschaulichen Ikonen oder Objekten verbindet. Er erforscht verschiedene Themen wie Raumfahrt, Krieg, Strategie, kulinarische Traditionen und Nostalgie. Für ihn beginnt der kreative Prozess weit außerhalb seines Ateliers, wo er bei Sammlern, Antiquitätenhändlern und Museen nach historischen Quellen sucht. Auf diese Weise stellt Olav bemerkenswerte, bewegende und manchmal auch konfrontative Fakten und Momente aus der Vergangenheit wieder her, was zu Kunstwerken führt, die sowohl schön als auch bedeutungsvoll sind.

Geboren am 28. Juni 1976 in Montreal, Kanada, reiste Olav van Lede durch Belgien, England und Frankreich, bevor er zu Beginn des 21. Jahrhunderts in Amsterdam landete. Dort fand er Unterschlupf in einem alten Atelier im Stadtteil Oud Zuid, wo er viele Jahre lang lebte und sich künstlerisch weiterentwickelte, inspiriert von Größen wie Roy Lichtenstein und Andy Warhol. In dieser Zeit entstanden seine ersten Werke, die bald in verschiedenen Wohnungen und Büros zu finden waren.

Mit seinen sprudelnden Ideen brachte Olav dann seine eigene Einrichtungslinie auf den Markt, die Kleinmöbel, Leuchten und Accessoires umfasst. Alles mit einem Hauch von Humor versehen und unter dem Motto ‚a smile in the mind‘, unter seinem eigenen Label und Management entworfen. Doch Anfang 2022 verspürte er erneut den Drang, zu seiner ursprünglichen Leidenschaft zurückzukehren. Er nahm sich wieder ein Atelier und konzentrierte sich ganz auf seine Kunst.

Seit 2022 hat Olav mehrere Auszeichnungen für seinen innovativen, erkennbaren und originellen Stil erhalten. Seine Werke werden heute von mehreren renommierten Galerien vertreten und sind bei Kunstliebhabern weltweit gefragt.