Copa Nr. 17 (verkauft)

1.895,00

  • Technologie Öl auf Leinen
  • Größe 30 x 40 cm
  • Auflage Unica
  • Lieferzeit 3-5 Arbeitstage
  • Kunstkaufprogramm 10 x 189,50 zinslos
  • Kunstleihe 56,85 p/Monat
  • Du sparst 37,90 p/Monat
  • Inklusive Liste
Miete für € 56,85 p/m
Artikelnummer: LWRZS Kategorie:
Stelle eine FrageSchnelle Antwort
Erhalten Sie eine personalisierte Vorschau an Ihrer Wand!Frei
Erläuterung zur KunstleiheZu betrachten

Beschreibung

Copa Nr. 17 von Miguel Nuñez

Die Kunst von Miguel Nuñez kombiniert Ausgewogenheit, Realismus, Tiefe und Textur, um die Schönheit des Stilllebens einzufangen. Mit seinen Gemälden möchte er echte Momente einfangen und die einfache Schönheit und zeitlose Eleganz klassischer Motive wie ein Glas Wein oder eine Zitronenscheibe hervorrufen. Sein ausgeklügelter Einsatz von Licht und Schatten, seine Faszination für Spiegelungen und seine atemberaubende Verwendung von Farben machen jedes Bild außergewöhnlich und lebensecht. Copa No. 17 ist ein außergewöhnlich detailliertes Ölgemälde auf Leinen, ausgestattet mit einem edlen Rahmen und natürlich ein Unikat mit Echtheitszertifikat. Dieses Kunstwerk ist in unserer Galerie in Amersfoort zu bewundern und in unserer Kunstausleihe erhältlich. Sie können dieses Gemälde auch online kaufen.

Über den Künstler

Miguel Angel Nuñez (Maldonado, Uruguay 1966) hat seine Gemälde in nationalen und internationalen Galerien ausgestellt, darunter in Brasilien, Panama, Argentinien und Uruguay. Durch Realismus und hyperrealistische Stillleben versucht er, nicht nur das genaue Aussehen eines Objekts oder einer Figur einzufangen, sondern auch den Geist, die Seele und die Schönheit in jedem seiner Motive. Nuñez‘ künstlerische Praxis dreht sich um das Studium von Licht und Texturen. Seine unglaublich detaillierten Kompositionen werden mit Ölfarbe auf Leinwand oder Holz geschaffen.

Biographie von Miguel Nuñez

Miguel A. Nuñez wurde 1966 in Maldonado, Uruguay, geboren. Schon in jungen Jahren war er vom Zeichnen fasziniert und begann, die Arbeiten des lokalen Malers Manolo Lima zu studieren. Während dieser Zeit entdeckte er seine Leidenschaft für die Kunst und beschloss, eine Karriere als Künstler einzuschlagen. Trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen in Uruguay blieb er entschlossen und belegte von 1985 bis 1994 mehrere Lehrgänge an der Städtischen Schule für Bildende Künste. Hier wurde er von Carlos Tonelli und Miguel Battegazore unterrichtet, die ihm die Techniken des Hyperrealismus beibrachten. Miguel entwickelt sich ständig weiter und erhielt kürzlich ein Stipendium der Arauco-Stiftung in Madrid, wo er mit renommierten Lehrern wie Guillermo Muñoz Vera und dem Künstler Antonio López arbeitet. Seit 1996 ist er auch Professor an der Urban School of Visual Arts. Seine Werke wurden in zahlreichen Kollektivausstellungen in mehreren Ländern ausgestellt, darunter Uruguay, Argentinien, Chile, Paraguay und die EU.